Sonntag, 25. Februar 2018

Tacheles

Wenn ich vegan koche, sind die Mischköstler gern dabei und alles geht weg. Dann habe ich ein harmonisches Umfeld und bekomme das Feedback, dass veganes Essen lecker ist. Tierethik haben sie dadurch nicht verinnerlicht, es gibt für sie keinen Grund für Konsequenzen.
Man darf Tierleidverwertern leider nur ganz "sanft und liebevoll" begegnen, da man sie sonst verschreckt und gar nichts bewirkt. Wer Tiere isst oder Pelze trägt, ist nämlich ganz besonders sensibel.
Wenn ich auf dem Rasen eines Mischköstlers Altöl entsorge, kommt er "sanft und liebevoll" auf mich zu und erklärt mir, was da gerade falsch läuft. Und wenn ich das am nächsten Tag wieder mache, sage ich "jedem das Seine" und "ich bin auf dem Richtigen Weg, es sind nur noch drei Liter statt fünf".
Das geht dann natürlich für ihn klar. Oder ist das etwas Anderes? Würde er mir glauben, dass ich nicht wusste, was ich da verursache?
Glaube ich ihm, wenn er mir sagt, dass er noch nie Bilder aus Schlachthäusern gesehen hat, dass er nichts über Tiertransporte wusste und nie von Gülle und Nitrat gehört hat? Oder ist das etwas völlig Anderes?
Ja, das ist es. Es ist eine einzige Verarsche, bei der sich Menschen dumm stellen dürfen, bei der das sich dumm Stellen sogar mit Lob und Herzchen gefördert wird. Verarscht werden die Tiere, die Natur, die gesamte Menschheit, weil wir uns angewöhnt haben, bei einem bestimmten Thema nicht Tacheles zu reden, sondern immer doof weiter zu machen, Generation für Generation.
Ich bin der Aggressor, der Menschen abschreckt, der so ist, wie man selber nicht sein möchte. Zumindest bei diesem einen bestimmten Thema, das mit dem Altöl ist ja etwas völlig Anderes.
Und wenn ich vegan koche, sind sie wieder gern dabei und alles geht weg. Dann habe ich ein harmonisches Umfeld und bekomme das Feedback, dass veganes Essen lecker ist.
Sonst nichts.